Diese Webseite ist privat nach § 55 Abs. 1 RStV, gestaltet von Dr. Ralph Okon, Anger 97, DE 99880 Teutleben.
Es werden von mir keine cookies verwendet. Es werden durch mich keine Daten von Nutzern erhoben.
Auf die Erhebung von Nutzerdaten durch den Provider (die 1&1 Internet SE und die 1&1 Telecommunication SE sind Unternehmen der United Internet Gruppe) habe ich keinerlei Einfluss.
Über die Datenerhebung und Datennutzung durch den Provider können Sie sich hier informieren.

Mein Typhoon-XS-4K

© Dr. Ralph Okon 13.01.2021

 

Übersicht

 

Ca. 2010 brachte Dr. Marcus Koch den ersten "Typhoon XS" an den Start.
Dieser erwies sich sehr schnell als einer erfolgversprechendsten Modelle im Speedzirkus.
Nach dem ich meinen 4 Klappen "Blackeagle" durch eigene Dummheit verloren hatte, gelang es mir den Marcus zu überreden, mir als Ersatz einen "Typhoon-XS" mit 4 Klappen zu bauen.

Als Grundlage für die Skizze des gewünschten "Paradiesvogel"-Designs habe ich das Bild von meinem ersten Weltrekordflieger benutzt.

Marcus hat das dann genau so wie gewünscht umgesetzt.
Ungewohnlich bald konnte ich mir das fertige Modell bei ihm abholen.
Das komplett aufgebaute Modell.
Mein "Typhoon XS" bekam in 2016 einen sehr speziellen Antrieb:
einen auf 2S augelegten HK4220 mit 0,1er Blechen und einer optimierten Bewicklung.
Beim Speedtreffen in Bad Wünnenberg habe ich dann sehr lange dem Modell mit seiner 2S 15000mAh Akkubeladung beim Fliegen zusehen dürfen.
Diesmal sollte ein Weltrekord nicht in, sondern über der Messtrecke fallen.
Nach ca. 90min bin ich dann gelandet, weil die Blase drückte.
Da war der alte WR schon längst übertroffen.
Die FAI hat die sauber dokumentierte und reglementgerechte Leistung dann auch als Weltrekord anerkannt.

Somit war höchst offiziell festgestellt, dass man mit einem echten Speedmodell auch sehr lange durch die Gegend segeln kann.
Denn der "Typhoon XS" 4K ist für 450km/h auf jeden Fall gut.

Weil ich mit dem "T-XS-4K" nie den gleichen Fehler wie mit dem "Blackeagle" gemacht habe (gar zu viel zu wollen) befindet sich das Modell heute noch voll ausgerüstet in meinem Besitz und wird bei schönem Wetter auch ausgeflogen.
Es macht einfach unheimlich Spaß, die Thermik bis an die absolute Sichtgrenze ausnutzen zu können und das Modell dann problemlos bis auf 50m senkrecht "runterfallen" zu lassen und durch einen engen Abfangbogen zu ziehen.

 

Übersicht