Diese Webseite ist privat nach § 55 Abs. 1 RStV, gestaltet von Dr. Ralph Okon, Anger 97, DE 99880 Teutleben.
Es werden von mir keine cookies verwendet. Es werden durch mich keine Daten von Nutzern erhoben.
Auf die Erhebung von Nutzerdaten durch den Provider (die 1&1 Internet SE und die 1&1 Telecommunication SE sind Unternehmen der United Internet Gruppe) habe ich keinerlei Einfluss.
Über die Datenerhebung und Datennutzung durch den Provider können Sie sich hier informieren.

Mein Erwin-XL-E

© Dr. Ralph Okon 03.01.2021

 

Übersicht

 

Kurz bevor ich im Jahr 2008 begonnen habe, mich intensiv mit der Speedfliegrei zu beschäftigen, hatte ich mir einen Satz Flächen vom "Erwin XL" vom Markus Podivin zugelegt.
Wegen minimaler Lackabplatzer war der Flächensatz als 2. Wahl eingestuft worden und preiswert zu haben.
Ursprünglich hatte ich vor, ihn mit meinem "Universalsegler rumpf (beglastes Balsa und Angelrutenleitwerksträger) zu verheiraten.
Dann war mir ein Rumpf nebst Leitwerk von einem 3m Sgler in die Hände gefallen, woraufhin ich das Projekt das erste mal geändert hatte.
Als dann die "Harpyie" flugfähig war, sollte es dieser Rumpf mit dem T-Leitwerk werden.
Nachdem mir der Marcus so einen gebaut hatte und auch das Harpyien-Leitwerk in passender Farbe dazu, war ich schon wieder Mal unlustig, das Projekt zu vollenden.
Die Speederei und das Motorenbauen für den Rennspaort hatten mich vollständig ausgelastet.
Dann gab es den Peregrin mit einem noch längeren Rumpf.
Der hätte prima zu dem Projekt gepasst - genauso wie zur "Crocoblade".
Hermes hat es dann geschafft, die ca. 40kg schwere Rumpfform auf dem Wege noch CHristian aus Österreich nach Deutschland zu Alex "verschwinden" zu lassen.
Unglaublich, aber wahr.
Also wanderte die Fläche wiedermal zurück ins Regal.
Im Jahr 2018 brachte dann der Alex den "Hyperspeed" mit recht langem Rumpf mit Abziehschnauze und einem kleinen Tragflächenpylon an den Start.
Also habe ich ihn überredet, meine Flächen auf diesen Rumpf anzupassen.
Im September 2020 hatte er es geschafft die Idee umzusetzen und ich bekam die Teile von der DM aus Ballenstedt mitgebracht.
Das ganze mal flink zusammengesteckt sah dann so aus.
Von der Idee, einen dicken HK5040 zu verwenden habe ich mich dann recht schnell verabschiedet - für das Modell wäre der deutlich zu brutal gewesen.
Ausserdem sollte der Flieger auch nicht gar so schwer werden.
Also habe ich mir einen netten 6S 3000-5100mAH Antrieb mit einem älteren HK 5025, YGE 160FAI und 16" x 16" / 56 / -2° Klapplatte vom Marcus zusammengebaut.
Die Daten zeigen, dass der mit ca. 100-120A für sehr ansprechende Steigleistung gut ausreichen wird.
Die 3 Blätter für den "standesgemäßen" Antrieb hat der Marcus schon fertiggestellt.
05.01.2021
27.01.2021
21.02.2021
21.02.2021
21.02.2021

 

Übersicht