Siegendorf 2014

© Dr. Ralph Okon 05.07.2014

 

Auch diese schöne Tradition wurde 2014 weitergeführt.
Das 3. Speedtreffen auf dem Modellflugplatz des "FMC Siegendorf" in Österreich fand als zwangloses Treffen vom 27.06. bis zum 29.06. 2014 statt.

Beim den Gastgebern Christian und Peter Erdt sowie Florian Müller möchte ich mich ganz herzlich für die nette Aufnahme und Unterstützung bedanken!

Die gezeigten Fotos stammen wild durcheinander von mir selbst und vom Florian Müller.
Das Foto vom Feldbrand hat Nikolas Ostermaier beigesteuert.

hier ein paar Impressionen vom Treffen:

die Vereinshütte der Gastgeber.

Das Pilotenlager.

Aufbau der Messtrecke.

Die Erdanker für die Pylone wurden diesmal mit maschineller Unterstützung in den extrem harten Boden gebohrt.

Das "Ladezentrum" beim Aufbau.

Chefkoch Peter Erdt.

Bestens geschmeckt hat es allen.

Einsatzbesprechung.

Idylle.

Vor dem Testflug von Ollis Pylon....

....ganz kurze Zeit später. Glücklicherweise keine Schäden, dem Raps sei Dank!

Ninja beim Start, Monster 1.1 mit RS-E 435 und Paradiesvogel mit Powercroco 4530 in Warteposition.

Fabians Eisvogel 2009 / 4K gehörte mit ca. 420km/h zu den schnellsten Speedfliegern.
Er ist mit einem selbstgebauten 4225 und einem Eigenbausteller unterwegs.
Auch die Segeleigenschaften sind extrem gut.

Andreas, wie man ihn meistens sieht...

Marcus Schweinhuber bei den Startvorbereitungen.
Sein Limited-Monster hat er auf 412,5km/h pilotiert.

Christian beim Reparieren.

Andreas...

Marcus startet Ollis Taifun XS.

Der Erstflug verlief auch hier ohne Schäden.

Olli an der Messanlage.

Ein Zuschauer. Was wollte der wohl mit seinen langen Antennen?
War das evtl. ein getarnter NSA- Spion?

Die Akkus werden geladen, die Piloten relaxen bei 30°C.

Georg Kraus mit seinem Eco (Holz) Wertungsflieger.

Schäden am Taifun-Antrieb und am Alutisch nach einem selbstverschuldeten unkontrollierten Anlaufen.
Leider wurde beim Festhalten auch ein Servo beschädigt, so daß Olli sein Trauma mit der fehlenden 400er Wertung weiter pflegen darf.

Falsches Zusammenstecken führt im günstigsten Fall nur zu kaputten Steckern und 'nem schwarzen Finger.
Da hilft auch keine ausgefeilte Checkliste. ;-)

nochmal Andreas....

Pilotenlager.

Bei der "Jugendgruppe".

Die "limited"-wertungskonformen Flieger mit Piloten.

Noch einer mit dem speziellen Trauma: auch Sascha bekam seine 400er Wertung wieder nicht.

Andreas assistiert mir als "Auge" beim Flug.

Der limited-konforme Paradiesvogel 2C mit im Prinzip sogar eco-konformer Styro-Kohle-Balsa-Fläche und
3-Blatt Latte erreichte 382km/h im Schnitt (365km/h + 400km/h).
Das war einiges mehr, als eigentlich geplant war.

Sind die Dinger endlich voll?

Ja, Andreas ist auch geflogen!
Hier wirft Marcus seinen Flux.
Insgesamt waren die Schäden (auch bei Andreas) diesmal nur minimal :ok:

Schnellster des Treffens war Christian Erdt mit seinem Tomahawk.
Der Tomahawk erreichte auch beim Testflug mit 3-Blatt 10" x 25" / 56 /0 in der Gegenwindrichtung überzeugende 455km/h.
Das ist bisher der schnellste gemessene Dreiblatt-Klapplattenflug.

Ob die spezielle Verzierung dabei geholfen hat, darf gern in Zweifel gezogen werden ;-)
Später zeigte das Log, dass da noch deutlich mehr drin ist!
Man darf gespannt sein.

Und wieder relaxen... war halt ein richtig schön gemütliches Treffen ganz ohne Stress.

Jochens Flux beim Start.

Erwins Vollstrecker beim Start.
"Auf dem Rücken musst du drücken" - nicht bei jedem Flug hat das geklappt. ;-)

Nach der Korrektur der suboptimalen Startrichtung.....

...war Erwin dann mit seinem Flux auch wieder sauschnell unterwegs.

Es wurde dann immer wärmer - oder heisser?

Bis hin zum Feldbrand. Zum Leidwesen des Bauern wurde er durch einen Mähdrescher und nicht durch einen abgestürzten Flieger ausgelöst.
Wir haben trotzdem beim löschen geholfen.

Ein Gruppenbild zum Schluss.
Einige Tagesgäste von Samstag sind da nicht mehr mit drauf.
Bei den eingesetzten Modellen sind die "Fluxe" sichtlich in der Mehrheit.

 

 

Startseite