Powercroco-Speedchallenge 2016


 

    

© Dr. Ralph Okon 19.09.2016
letzte Aktualisierung: 20.09.2016; in Überarbeitung

 

In Fortsetzung der Tradition der bisherigen privaten "Powercrocotreffen" wurde mit Unterstützung und unter der Schirmherrschaft der Bundeskommission Modellflug des DaeC vom 16. bis zum 18. September 2016 auf dem Verkehrslandeplatz Ballenstedt die "Powercroco-Speedchallenge" veranstaltet.

Der Veranstaltung ging eine mehrmonatige Vorbereitung voraus.

Trotz der ungünstigen Wetterbedingungen haben wir sehr schnelle Modelle und ausgezeichnete Pilotenleistungen gesehen.
Es gab zwar 3 Modellverluste aber keinen einzigen Unfall oder ernsthaften Verstoß gegen die Sicherheitsbestimmungen.
Die Stimmung unter den Piloten war ausgezeichnet.
Hervorheben möchte ich an dieser Stelle die hervorragende Zusammenarbeit mit der Flugplatzbesatzung.
Sie haben uns das Gelände optimal vorbereitet und uns mit der extrem flexiblen Handhabung der Flugzeiten sehr geholfen.
Dafür ein ganz großes DANKE!

Wir haben so trotz eines ganzen Tages Komplettausfalls wegen Regen (Samstag) und extrem niedriger Wolken Sonntag morgens (ca. 200-250m Unterkante) 79 Flächen- und 36 Heliflüge auf der Liste.

Auch die unter diesen miesen Bedingungen erreichten Ergebnisse können sich sehen lassen:
Es konnten die Voraussetzungen für einen neuen Weltrekord in der FAI-Klasse #203 (Heli elektrisch) erflogen werden.
Robert Sixt erreichte in der Messstrecke 288,538km/h und muss jetzt eine Weltrekordakte schreiben und einreichen.

Bei den Flächenfliegern war Christan Hidde nach FAI Regeln erneut ganz dicht am Weltrekord dran, scheiterte aber leider an der Höhenkontrolle und an den schlechten Wetterbedingungen.
Als schnellster Durchflug stehen bei ihm nach den KZF 43-1 - Regeln dieser Veranstaltung 538km/h zu Buche.

Zusammen mit den 479km/h der Gegenrichtung ergab sich ein Streckenschnitt von 507,5 km/h.

Der schnellste war am Ende Tim Moldtmann mit durchschnittlich 509,5km/h in der 200m Strecke, der so den Pokal mit auf die Insel Rügen nehmen konnte.

Insgesamt haben wir 3 Flüge mit einem Streckenschnitt > 500km/h gesehen (2x Tim Moldtmann und 1x Christian Hidde).
Dazu kommen 9 Einzelflüge > 500km/h(3x Christian Hidde; 2x Tim Moldtmann; je 1x Stanley Spichtinger, Gerd Gruber, Luka Heinemann und Dr. Walter Floegel).

Da neben Tim (533km/h)auch der Stanley Spichtinger (536km/h )und der Luka Heinemann (507km/h) sehr schnell unterwegs waren, darf man feststellen:
Die Nachwuchsspeedflieger sind ganz stark im kommen und lassen die meisten der "Alten" schon ganz schön alt aussehen.....

Bei den Helis waren Robert Sixt und Holger Giersiepen nahezu gleich schnell unterwegs.
Roberts schnellster "KZF 43-1" -Flug war 292km/h im Schnitt, Holger war 286,6km/h nur wenig langsamer.
Insgesamt gab es 7 Flüge mit >280km/h Streckenschnitt (5xRobert, 2x Holger).

In den Einzelstrecken waren Holger und Robert je 2x schneller als 300km/h.
Den schnellsten Einzelflug hatte der Holger mit 308,4km/h in der 200m Strecke!

Das alles trotz der extrem hohen Luftfeuchtigkeit, die die erreichbaren Geschwindigkeiten bekanntlich massiv einbremst.
Man kann sich leicht ausrechnen, dass der >500er Weltrekord bei den Flächen, die 550km/h beim Einzeldurchflug und der 300km/h Weltrekord bei den Helis beim optimalen Bedingungen gefallen wären.

Ebenfalls lange in Erinnerung bleiben wird der erfolgreiche Erstflug des "Manticor" von Alex Grimm, der im Einflugsetup aus dem Stand 411km/h in der Messstrecke erreichte.

Videos der schnellen Flüge -nicht nur vom "Manticor"- gibt es hier zu sehen.

Fast allen Teilnehmern hat die Veranstaltung Spaß gemacht und mehrere Piloten aus beiden "Lagern" haben bereits ihr Interesse an der Wiederholung des Veranstaltungsformates in 2017 bekundet.
Dann allerdings - wie ursprünglich ohnehin geplant - ohne FAI konforme Flüge und vor allem bei besserem Wetter!
Man wird sehen ob es klappt, denn schließlich sind wir dabei wieder auf die Unterstützung von Behörden und Sponsoren angewiesen.

Nicht zuletzt deshalb:

Wir danken nochmals allen Unterstützern der Veranstaltung!

- Herrn Klaus Böttger vom LVA Halle für die Erteilung der nötigen Ausnahmegenehmigung, die diese Veranstaltung erst möglich gemacht hat
 

 

 

- Scorpion Powersystems     (Hauptsponsor)
 

 

 

- Stefansliposhop GmbH
-KONTRONIK + SOBEK Drives GmbH
- YGE
- Optipower (United Kingdom)
- AS-Composites-Wings.com
- SAVÖX Deutschland
- Yuki-Modell
- Emcotec
- Slowflyworld
- Speedscene e.V., für die Bereitstellung der Kernmessanlage
-FMC Albatros e.V. 1979 Sintfeld, für die Bereitstelllung des vereinseigenen Sicherheitsnetzes

- Herrn Friedrich Stapf, der die in seinem Privatbesitz befindliche Highspeedmessanlage auch für diese Veranstaltung unentgeltlich zur Verfügung stellt
- Herrn Ralf Becker der sich spontan bereit erklärt hat, für 2 Tage die Highspeed-Messanlage zu betreuen!
- Herrn Thomas Schmidt
- Herrn Stefan Vielsack
- Herrn Jan van Tilburg von der Firma Stork -kreative Metalltechnik- , der den Pokal ausgelasert hat
- Herrn Falk Schwich, Zimmerermeister und Tischler, der den Fuß aus deutscher Eiche dazu gefertigt hat
- Herrn Jochen Tuchbreiter
- Frau Kristina Moldtmann
- einem privaten Großspender und weiteren Spendern, die gern anonym bleiben möchten
- allen anderen Speedpiloten und Helfern, für ihre tatkräftige Hilfe bei der Durchführung der Veranstaltung und beim An- und Abtransport der nötigen Utensilien!

 

Übrigens: Spenden sind auch in Zukunft sehr willkommen.

Für die Unterstützung der nächsten Powercroco- Speedchallenge 2017 verwenden sie bitte folgende Bankverbindung:

Nord/LB Norddeutsche Landesbank
IBAN: DE41 250 500 000 002 022 291
BIC: NOLADE2HXXX
Vermerk : Spende für powercroco-speedchallenge

Dieses Spendenkonto wird vom DAeC verwaltet, der als gemeinnütziger Verein auch berechtigt ist, Spendenquittungen auszustellen.
Die Modellflugkommission des DAeC wird auch einen nach der abschließenden Rechnungslegung evtl. verbleibenden Überschuss treuhänderisch für die Folgeveranstaltung im Sportjahr 2017 verwalten.

 

Startseite